Veranstaltungen

Swingin’ Blues und Boogie Woogie

Freitag,  17. November  2017, 20:00 Uhr

Frank Muschalle Trio

konzert

Veranstaltung

:

Swingin’ Blues und Boogie Woogie, Frank Muschalle Trio

Ort

:

Bürgersaal Oststeinbek

Datum

:

Freitag, 17. November 2017

Uhrzeit

:

20:00 Uhr

Eintritt

:

15,00 Euro

Buchen

:

Online nicht mehr buchbar

Besondere Hinweise

:

Keine

Wie der Bürgersaal zur swingenden Konzerthalle wird, können die Besucher mit dem Frank Muschalle Trio am 17. November 2017 erleben.

Das FRANK MUSCHALLE TRIO (D/CH/A) mit Frank Muschalle (Berlin), Dani Gugolz (Zürich) und Peter Müller (Wien) ist seit über 25 Jahren auf Tournee und zählt heute weltweit zu den gefragtesten Besetzungen dieses Genres. Das Trio spielte über 2000 Konzerte in ganz Europa, Paraguay, Bolivien, USA und Nordafrika.

Einladungen zu Konzerten wie dem STARS OF BOOGIE WOOGIE-Festival im Wiener Konzerthaus, dem Festival LES NUITS JAZZ & BOOGIE PIANO in Paris, eine zweiwöchige Tournee in den USA, Konzerte und Tourneen in Polen, Frankreich, Spanien, England, der Schweiz, Österreich, Belgien und den Niederlanden unterstreichen die internationale Klasse der Musiker des Trios. Das Frank Muschalle Trio spielte Konzerte und machte Aufnahmen mit internationalen Blues- und Jazz-Größen wie u.a. Red Holloway, Carey Bell, Hubert Sumlin, Carrie Smith, Jimmy McCracklin, Axel Zwingenberger und Herb Hardesty.

Neben Eigenkompositionen werden die drei Musiker Stücke ihrer afroamerikanischen Vorbilder aus Chicago und den Südstaaten interpretieren. So zum Beispiel den „Boogie Woogie Stomp“ von Albert Ammons oder „Just For You“ von Pete Johnson. Rollende Bässe, ein tirilierender Diskant und ein pulsierender Rhythmus, mal knackig, mal sanft und immer swingend, dafür steht das Trio.

12 CDs sind mittlerweile von Frank Muschalle erschienen .
Wer sind die drei, die seit Jahren in Jazzclubs, Theatern, Kulturzentren und auf Festivals in Deutschland und Europa zu Gast sind und in Oststeinbek den Bürgersaal zum Swingen bringen werden?

Frank Muschalle, mittlerweile in Berlin zu Hause, zählt heute weltweit zu den international gefragtesten Boogie Woogie Pianisten. Er spielte in der Schweiz, Holland, Österreich, Belgien, Polen, Deutschland, USA, Frankreich, Spanien und war zu Gast bei Festivals in Zürich, Paris, Hamburg, Wien, Dresden, Brüssel, Barcelona, Gent, Lyon, Berlin und Luzern.

1-Frank-Muschalle940

Frank Muschalle, geboren 1969, entdeckte er nach 11 Jahren klassischen Klavierunterrichts mit 19 den Boogie Woogie für sich. Von da an widmete er sich ausschließlich dem Studium dieser Musik. In kurzer Zeit hat Frank Muschalle sich nicht nur in Insiderkreisen einen guten Namen gemacht, wobei ihm Auftritte im Fernsehen und im Rundfunk sehr geholfen haben.
1995 erschien die Debüt-CD „Great Boogie Woogie News“ bei dem Wiener Label Document Records. Es folgten eine Tournee durch Österreich zusammen mit der Mojo Blues Band und Red Holloway, gemeinsame Konzerte mit Axel Zwingenberger und Vince Weber. 1997 ist die zweite CD „Battin‘ the Boogie“ erschienen.
1998 wurde er zu einer zweiwöchigen Tournee durch South Carolina (USA) zusammen mit der Mojo Blues Band eingeladen. Im Rahmen dieser Tournee sind auch Aufnahmen zusammen mit Jimmy McCracklin und Nappy Brown für Ripete Records (USA) entstanden.
Highlight im Jahr 2002 war sicherlich die dreitägige Konzertreihe zum 40-jährigen Jubiläum des AMERICAN FOLK BLUES FESTIVAL im Thüringer Landestheater Eisenach, wo Frank Muschalle mit den Bluesgrößen wie Hubert Sumlin, Carey Bell, Bob Stroger und Louisiana Red musizierte.
Im September 2002 schloss sich die JUMPIN´AT THE FLAGSHIPS-Tournee durch verschiedene Schweizer Theater an. Eine einstündige Fernsehdokumentation dieser Konzertreihe wurde im Schweizer Fernsehen DRS gesendet, ebenfalls entstanden Audio-Mitschnitte dieser Konzerte.
2004 war Frank Muschalle mit seinem Trio zu Gast beim „INTERNATIONALEN JAZZFESTIVAL AT SEA“ - eine Jazz-Kreuzfahrt durch das Mittelmeer mit Paul Kuhn, Charly Antolini, Jiggs Whigham, Olivier Franc u.v.a.
2007 wurde das Trio zu einer Tournee durch Paraguay gemeinsam mit Axel Zwingenberger eingeladen. Aufgrund des Erfolges fand diese Tournee 2008 und 2009 erneut statt und führte die Musiker neben Paraguay dieses Mal auch noch zusätzlich nach Bolivien. 2010 folgten Konzerteinladungen nach Nordafrika. Und 2013 gab es erneut eine Einladung nach Paraguay.

"Seine exzellente Technik versteht der Neu-Berliner jenseits von eingefahrenen Licks ideenreich einzusetzen, das bewies er nicht nur auf zahllosen Solo-Konzerten sondern seit 1993 auch mit seinem Trio...Ob schnell, ob Midtempo, ob bluesig-schlendernd, .... ein kompakt-swingendes Naturereignis".
Thorsten Meyer, Jazzpodium 

Dani-Gugolz940

Dani Gugolz (1963 in Zürich geboren) wurde früh durch die Schallplattensammlung seines Vaters mit Jazz in Berührung gebracht. Mit 12 Jahren erlernte er das Klavierspiel und im Alter von 14 Jahren nahm er bereits an einem internationalen Boogie-Wettbewerb in Zürich teil. 

Im Jahr 1983 reiste Dani zum ersten Mal nach Chicago und spielte dort mit Bluesmusikern wie
Eddie C. Campbell, Jimmy Walker, Big Smokey Smothers und anderen.

Sein instrumentales Spektrum erweiterte Dani in Richtung Rhythmusgruppe und erlernte autodidaktisch das Kontrabassspiel. Seine Vorbilder sind die klassischen Blues- und Jazzbassisten wie etwa Ransom Knowling, Willie Dixon oder Milt Hinton. 15 Jahre lang war Dani als Bassist Mitglied der Mojo Blues Band, wirkte bei zahlreichen CD-Einspielungen mit und bestritt unzählige internationale Tourneen. Vor allem die Zusammenarbeit mit Künstlern wie Axel Zwingenberger, Jay McShann und Champion Jack Dupree machten ihn zu einem der kompetentesten Kontrabassisten in der Blues- und Boogie-Szene.

Peter Müller (1955 in Wien geboren) war seit 1989 das rhythmische Rückgrat der Mojo Blues Band. Unzählige Blues- und Boogiegrößen begleitete er gemeinsam mit dieser Formation, wie z.B. Jimmy McCracklin, Champion Jack Dupree, A.C. Reed, Rusty Zinn, Axel Zwingenberger, Vince Weber, Little Willie Littlefield, Louisiana Red, und Red Holloway.

Peter-Müller940

In Fred Below, dem legendären Schlagzeuger aus Chicago, der den „Double Shuffle“ zur Perfektion brachte, fand Peter sein erstes großes Vorbild und zugleich den „missing link“ zwischen Blues und Jazz. Später hörte er Aufnahmen von Gene Krupa, dessen Vitalität und nicht enden wollende Improvisationskunst ihn nicht mehr losließen. In diese Phase der persönlichen musikalischen Neuorientierung fielen auch die ersten Tourneen und CD-Aufnahmen mit Frank Muschalle und Dani Gugolz.

Mehr unter: www.frankmuschalle.de
Fotos: © Manfred Pollert, Avo Wichmann, Peter Müller

Seite vor und zurück blättern

Eine Seite zurück blättern
Eine Seite vor blättern
Oststeinbeker Kulturring e.V.
Kontakt & Kommunikation
Öffnet die Website: www.agentur28.de im neuen Browserfenster