Oststeinbeker Kulturring e.V.

Katharina Schütz liest aus dem Roman des Hamburger Autors Uwe Timm „Die Entdeckung der Currywurst“

Katharina Schütz
Katharina Schütz liest aus dem Roman des Hamburger Autors Uwe Timm „Die Entdeckung der Currywurst“

In Erinnerung an seine Kindheit macht sich der Erzähler in „Die Entdeckung der Currywurst“ auf die Suche nach der ehemaligen Besitzerin einer Imbissbude am Hamburger Großneumarkt. Er findet die hochbetagte Lena Brücker in einem Altersheim und erfährt die Geschichte ihrer »schönsten Jahre« und wie es zur Entdeckung der Currywurst kam. Der Bogen spannt sich weit zurück in die letzten Apriltage des Jahres 1945…

Die von Uwe Timm wunderschön erzählte Liebesgeschichte zwischen dem desertierten jungen Soldaten und der älteren Frau, die ihn versteckt, phantasievoll bekocht und ihm das Kriegsende erst einmal verschweigt …

„… Er hatte etwas Endgültiges getan, das heißt, genaugenommen hatte er nichts getan. Ich bin in eine Richtung gegangen, und ich kann nicht mehr umkehren in dieser Dachwohnung. Die würde er erst verlassen können, wenn die Engländer die Stadt eingenommen hätten.

Am Küchenfenster stehend blickte er durch die Gardine hinunter auf die Brüderstraße. Eine stille, schmale Straße ohne jedes Grün lag da unten, ein Hauptmann ging vorbei. In der Rechten hatte er ein Einkaufsnetz, darin Kartoffeln. Ein Hauptmann, der auf der Straße ein Einkaufsnetz mit Kartoffeln trug – kein Zweifel: Der Krieg war verloren ….“.

Die in der Schweiz geborene Katharina Schütz lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Hamburg als Sprecherin und Schauspielerin für Theater, Film und Fernsehen (Morden im Norden, Tatort, Die Pfefferkörner, Neues vom Süderhof, etc.). Sie tritt seit vielen Jahren zusätzlich auch mit Lesungen und literarischen Leseabenden auf. Ihr Repertoire reicht dabei von William Shakespeare bis zu den klassischen Texten der literarischen Moderne. Für den Gesamteindruck eines Werks dampft sie sowohl den 1000-seitigen Roman Schöne des Herrn von Albert Cohen, als auch die 30-seitige Novelle von Theodor Storm auf eine bequeme Lesestunde ein. Nur bei Gedichten lässt sie selbstverständlich kein Wort und keine Pause aus.

Uwe Timm wurde 1940 in Hamburg geboren und lebt aktuell in München und Berlin. Er war der Nachzügler in der Familie und stand bei seinem autoritären Vater im Schatten des 16 Jahre älteren Bruders Karl-Heinz, der sich freiwillig zur SS-Totenkopfdivision meldete und 1943 in einem Lazarett in der Ukraine starb. In seiner autobiografischen Erzählung ›Am Beispiel meines Bruders‹ (2003) unternahm Uwe Timm Jahrzehnte später den Versuch einer literarischen Annäherung an Bruder und Vater.

Geschichten faszinierten Uwe Timm von klein auf: Er lauschte dem »Seemannsgarn« seines Großvaters, schlich immer wieder zu seiner Tante ins Hafenviertel und schrieb schon als Schuljunge eigene Geschichten. Er machte eine Kürschnerlehre, holte dann doch am Braunschweig-Kolleg sein Abitur nach und studierte in München und Paris Philosophie und Germanistik. Anschließend studierte er Soziologie und Volkswirtschaftslehre.

Mit seinem ersten Roman „Heißer Sommer“ (1974) setzte er der Studentenrevolte ein literarisches Denkmal. Uwe Timm ist dem Besonderen im Alltäglichen auf der Spur. Die Ausgangspunkte für seine Bücher sind real so wie beispielsweise Kindheitserinnerungen im „Mann auf dem Hochrad“ (1984) oder auch in der „Entdeckung der Currywurst“ (1993). Der Vater von vier Kindern verfasste auch vier Kinder- und Jugendbücher wie das mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnetem „Rennschwein Rudi Rüssel“ (1989).

Für seine Romane und Erzählungen erhielt Uwe Timm zahlreiche Auszeichnungen und Preise wie zuletzt im Januar 2022 den Lessing-Preis 2021 während der Lessingtage im Thalia Theater, einer der renommiertesten deutschen Kulturpreise.

Bei dieser Veranstaltung am Sonntagnachmittag aus der Reihe „Kultur am Sonntag“ hoffen wir, das beliebte Motto „KKK“ (Kultur – Kaffee – Kuchen“ nach langer Corona-Pause wieder aufleben zu lassen.

Mehr unter: www.katharinaschuetz.de

Veranstaltung teilen
Event Informationen

Datum: 25.09.2022, 15:30 Uhr
Das neue Datum der Veranstaltung wird noch bekanntgegeben.

Tag: Sonntag
Tickets: 10 Euro (ggf. 16 Euro mit Kaffee & Kuchen)
Kategorie: Lesung

Vorverkaufsstart wird noch bekanntgegeben

Tickets

Aktuell kein Verkauf

ACHTUNG!! ….. ACHTUNG!! ….. ACHTUNG!! ….. ACHTUNG!!


ABSAGE ALLER VERANSTALTUNGEN BIS DEZEMBER 2022

Liebe Kulturinteressierte und Freund*innen des Oststeinbeker Kulturrings!

Ein größerer Wasserschaden im Oststeinbeker Bürgersaal hat umfangreiche Sanierungsarbeiten zur Folge, was zu einer monatelangen Sperrung des Saals führt. Daher müssen wir unsere nächsten geplanten Veranstaltungen im Bürgersaal schweren Herzens absagen. Wie lange der Bürgersaal nicht verfügbar ist, lässt sich derzeit noch nicht genau abschätzen. Wir müssen jedoch davon ausgehen, dass zunächst alle Veranstaltungen bis Ende diesen Jahres betroffen sein werden.

Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage über Änderungen und Neuigkeiten. Sobald es möglich ist, werden wir wieder Veranstaltungen anbieten und versuchen, für die ausgefallenen Events Ausweichtermine zu finden.

Bleiben Sie uns treu!
Ihr Oststeinbeker Kulturring e.V.